▸Haushalt▸Schrank entrümpeln

Kleiderschrank entrümpeln

1. Bestandsaufnahme

Wirklich alles anziehen und auf 2 Stapel sortieren: behalten und weg damit. Dazu die folgenden Fragen ehrlich beantworten:

  • Steht mir das wirklich?
  • Fühle ich mich darin wohl (Lieblingsstücke)?
  • Passt mir das noch ?
  • Sitzt es wirklich gut?
  • Habe ich es letzte Saison getragen?
  • Würde ich es mir noch mal kaufen?
  • Würde ich es vermissen, wenn es verloren ginge?

Alle Fragen mit ja beantwortet? Kleidungsstück auf den Stapel behalten legen. Nein? Dann kommt es auf den Stapel weg damit.

2. Kombinieren Alles, was Du behalten möchtest, noch einmal durchgehen: Was passt dazu? Kombinationen zusammenstellen und Einzelteile aussortieren, oder so bald wie möglich etwas Passendes dazu kaufen.

Viele Ratgeber empfehlen, man sollte sich für einen Stil entscheiden. Ich möchte das gar nicht. Mir ist Abwechslung lieber. Im Schrank hängt jetzt trotzdem erheblich weniger. Man sieht auf einen Blick, was da ist und was sich toll kombinieren lässt.

3. Was Du heute kannst besorgen ... Was geändert oder ausgebessert werden muss, schnellst möglich ausbessern (lassen). Ansonsten: Weg damit!
Alles, was Du nicht mehr haben möchtest, sofort aus dem Weg räumen und nicht wieder in den Schrank hängen!
Die Gefahr ist sonst zu groß, dass es wieder in den Schrank wandert und dort unnötig Platz wegnimmt, weil man es ja eh nicht trägt.

4. Trennungsschmerz Hast Du Skrupel, gleich alles weg zu werfen, pack die aussortierten Stücke erstmal in einen Karton, Datum drauf schreiben und aus dem Weg räumen (Dachboden oder Keller). Hast Du ein Jahr lang nichts davon vermisst, kannst Du Dich getrost davon trennen.

5. Modische "Ausrutscher" Ich habe mir mal pinkfarbene Cowboystiefel gekauft. Ich fand sie gar nicht sooo toll, aber meine Mutter, die mich begleitete. Natürlich habe ich diese grauenhaften Stiefel nie angezogen. Also: Weg mit derartigen Fehlkäufen!

6. Drum prüfe, wer sich ewig bindet ... Von Zeit zu Zeit sollte man die Garderobe erneut überprüfen: Fühle ich mich immer noch wohl in den Kombinationen? Passen die Outfits wirklich zusammen? Passt die Kleidung zu meinem Lebensstil? Stimmt etwas nicht, die nötigen Änderungen vornehmen und zwar so lange bis man zufrieden ist.

7. Wohin mit den aussortierten Kleidungsstücken? Aussortiertes verkaufen (Flohmarkt, ebay, im Second-Hand-Laden, usw.) oder verschenken: Soziale Einrichtungen (Kirche, Frauenhaus, Sozialamt, Oxfam) freuen sich oft über gut erhaltene Kleidungsstücke. Am besten vorher anrufen und nachfragen, was angenommen wird.

Im Schrank sollten jetzt nur noch Lieblingsstücke hängen, die wirklich passen, gut sitzen und in denen man sich absolut wohl fühlt!